Kulinarische Reise nach Äthiopien im Abyssinia.

Hast du schon mal äthiopisch gegessen? Wenn nicht, können wir es dir nur empfehlen. Das ist eine Erfahrung die dir wunderbare Erinnerungen hinterlässt:

Ende Dezember 2018, waren wir im Restaurant Abyssinia, VegiPass 2019 Partner, um diese einfache aber farbenfrohe Küche auszuprobieren. Abyssinia ist ein Familienunternehmen, welches du in Lausanne, Freiburg, Sion und Bern findest. Das freiburger Restaurant ist von aussen nichts Spezielles, aber passt ins Beauregard Quartier.

Willkommen in Äthiopien

Sobald du die Türe aufstösst, geht die Reise los. Ein Weihrauch Duft dringt dir in die Nase, die Deko ist im typisch äthiopischen Stil gehalten, eine Zimmerdecke aus Stroh und traditionnelle Bilder, bringen dich sofort in eine äthiopische Atmosphäre. Es hat nichts von einem gewöhnlichen Quartier Bistrot, wie es von Aussen scheint. Ein herzlicher Empfang und das Personal teilt sein freundliches Lächeln bei jedem Kontakt mit dem Kunden. Wir erhalten die Karten und entscheiden uns sofort für das Vegetarische Menü “Yotsome Weti Beyeayinetu” Royal à volonté, welches eigentlich vegan ist. Um die Wartezeit zu überbrücken, kosten wir das traditionnelle Aperitif „Masirabia“, ein Saft aus Ingwer, Mango und Guave (ohne Alkohol). Super lecker! Es wird in einer Schale serviert und ist ein mildes und fruchtiges Getränk, welches für unseren Geschmack, zum Glück nichts von der Stärke vom Ingwer hat. Wirklich sehr fein und sehr zu empfehlen! Nach ca. 15 Minuten Wartezeit erhalten wir unser riesiges Gericht.

Mit den Fingern

Das Personal erklärt uns, dass hier alles mit den Händen gegessen wird und mithilfe von abgetrennten Stücken der Fladen, die verschiedenen Zutaten auflöffeln können. Auf geht’s! Es ist am Anfang nicht gerade einfach mit den Händen zu essen, aber man gewöhnt sich schnell daran. Die Geschmäcker sind vorzüglich. Erbsen und Linsen sind die Hauptgerichte in Äthiopien. Das war für unser Geschmack einfach vorzüglich, denn wir lieben diese Zutaten. Wir haben uns sehr verwöhnen lassen und hatten Mühe das Teller leer zu essen, denn es gab reichlich. Hier die einzelnen Zutaten unseres Gerichts:

Gomen: Gehackter Spinat, mit Zwiebeln und Kräutern gekocht und mit verschiedenem Pfeffer gewürzt.

Misir-Wet: verschiedene Linsen an einer Paprika Sauce mit Zwiebeln und Gewürzen.

Kik: Delikates Püree aus gelben Bohnen, gemixt mit Erdnuss-Öl, Zwiebeln, grünem Pfeffer und Knoblauch.

Shiro: Gemüse mit gelben Bohnen an einer Paprika Sauce mit verschiedenen Gewürzen.

Unser Fazit

Wir können dir das Restaurant Abyssinia sehr empfehlen, wenn du eine aussergewöhnliche pflanzliche Küche suchst. Wir danken dem Team für seinen herzlichen Empfang und freuen uns auf eure „mit den Händen“ Erfahrungen im Abyssinia. Die Restaurants in Freiburg, Lausanne und Bern offerieren dir einen 50% Rabatt auf die Gerichte zu zweit mit dem VegiPass, also profitier und lass dich verwöhnen.

Fotos

Hier einige Eindrücke von unserem Restaurant-Besuch:

 

Schreibe einen Kommentar